Spaziergang #03

Neun Personen machten sich am U-Bahnhof Hamburger Straße auf den Weg, um auf schmalen Grünanlagen bis zum S-Bahnhof Rübenkamp zu spazieren.
Gleich am Anfang allerdings zeigte uns das Einkaufsmonster "Hamburger Meile", welche klotzige Alternative die vom Menschen gemachten Gebilde im Vergleich zur Natur darstellen können. Die Natur zeigte in diesem Jahr relativ früh am 23. März 2019 ihre zarten Anklänge von Frühling in Form von grünen Knospen und verschiedenen Blumen. Das Wetter war dagegen zunächst eher frisch und kühl.
Im ersten Teil unseres Spazierganges wurden die Kirchen von St. Sophien mit dem angeschlossenen Dominikanerkloster und Bugenhagen eingehend begutachtet und ihr Äußeres bewertet. Das Innere war uns in beiden Fällen verschlossen, wobei letzteres ohnehin seine Funktion als Gotteshaus verloren hat und heute einem Theater als Spielstätte dient. Kurz darauf fanden wir in der Nachbarschaft zum "Alstercity" genannten Büroklotz eine Kopfsteinpflaster-Straße ganz ohne parkende Autos (sie war an beiden Seiten abgesperrt), was uns zu dem Ergebnis kommen ließ, dass man mitten in der Stadt ziemlich ruhig wohnen kann.
Nachdem wir den Osterbekkanal überquert hatten, befanden wir uns in der Jarrestadt, wo ein einladendes Café uns lockte, die Kühle mit einem warmen Kaffee, Tee etc. zu vertreiben. Danach zeigte sich die Sonne mit ihren wärmenden Strahlen und so kamen wir auf noch schmaleren Grünstreifen parallel zum Stadtpark unserem Ziel näher, nicht ohne im Kleingarten "Fortschritt und Schönheit" einen Schnack über den Gartenzaun zu halten.